Ihr Standort:

Ausland
  • Karamojong (Rinderzüchter in Uganda), vollständig ausgerüstet mit Melkschemel und Kalaschnikow

  • Der `Anarchist`-11monatiger Sohn eines Freundes in Uganda

  • Fotogen aber falsch- Afrika ist kein brennender Kontinent, den man in erster Linie schwarz sieht.

  • Sossusvlei, Namibia durch 500mm-Linse gesehen.

  • Streifenesel lacht Touristen aus, Namibia.

  • Auf Gräberpiste in algerischer Sahara. Eine Traumreise.

  • 6auf1streich- Strassenjungs in Nairobi, Kenia

  • Victoriafälle in Zimbabwe. Jeden Abend ein Regenbogen.

  • Baum fordert Düne heraus- Anfahrt Sossusvlei, Namibia

  • Spitzkoppe, das Matterhorn Namibias, morgens um 7h.

  • John, der Securityman, vor Buchladen in Nairobi.

  • Hoppala! Sind die Koffer zu schwach bleibt das Moped erst am Lenker hängen- vielleicht.

  •  Die Formen sind sanft und weich. Der Kern ist zum Stein komprimiert

  • Auf dem Kongo- Fluß. 1992 noch Zaire

  • Der letzte Kilometer auf dem Weg zum Wau-an-Namus, `Mückenkrater` in Libyen.

  • Dünensurfen in Libyen. Ein Genuß, nicht nur für Adrenalinjunkies.

  • „Gibt`s hier eigentlich Krokodile?“ „Nö“, Fischer auf Victoriasee, Uganda.

  • Am Mount Kenya. Windboen sieht man nicht.

  • Capetown, Südafrika.

  • Langhornrinder durch Fischauge, Uganda

  • Starke Karamojongfrauen, Nord-Uganda.

  • Halbstarke Karamojongmänner, Nord-Uganda

  • Kongo-Durchquerung in der Regenzeit. Ein Riesenspass für die ganze Familie.

  • Mount Kenya 5200 m.

  •  „Permanent muss man diese nervigen Oryx-Antilopen verscheuchen“.

  • Nochmal Sossusvlei, Namibia.

  • Deadvlei ca. 7h30, Namibia

  • Spitzkoppe, Namibia.

  • Targi, Libyen.

  • Ringer in Uganda.

  • Querdünein durch Libyen.

  • Die Spitzkoppe, das Matterhorn Namibias, in der `violetten Stunde`.

Immer wieder AFRIKA

10 Jahre Abenteuer Afrika

„Afrika- Aufenthalte sind emotionale Achterbahnfahrten. Afrika ist auch viel komplexer und schwieriger zu verstehen, als es in den Medien verkauft wird. Und wenn du nicht offen bist für Afrika und Willens deine eigenen Vorstellungen und Werte mal zurückzunehmen wirst du auch nie einen Zugang zu Afrika bekommen. Kein Kontakt zu fremden Kulturen hat mich stärker beeindruckt und persönlich mehr geprägt- positiv und negativ, als die fast 3 Jahre, die ich insgesamt in Afrika verbracht habe“,so das Resumee von Hartmut Pönitz nach 14 oft mehrmonatigen Reisen in die verschiedensten Regionen.


Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren