Ihr Standort:

Ausland
  • Axel Brümmer und Peter Glöckner segeln mit der einzigen noch hochseetauglichen Dschunke!
  • Unter vollen Segeln läuft die "Kublais´s Kahn II" in Hongkong ein.
  • falsche Piraten
    Eine internationale und vielsprachige Crew trifft sich auf der Dschunke.
  • Die enge Durchfahrt durch die längste Brücke Südostasiens in Penang, Malaysia erfordert von einem Segler hohe Konzentration.
  • Die Natur entschädigt die Seefahrer für den ärger mit den Behörden durch einsame Küsten, endlose Palmstrände, eine bezaubernde Unterwasserwelt und traumhauften Abendstimmungen.
  • Haris als Pirat
    Unser Indonesier Haris spielt in einem Film, für den die Dschunke Kulisse ist, einen karibischen Seeräuber.
  • Herbi funkt
  • Besuch eines traditionellen Holzmarktes.
  • Tiertransport - Kambodscha
  • in einer Tempelanlage bei Angkor - Kambodscha
  • Portrait eines Kambodschaners
  • Kinambalu - Malaysia
  • Axels Dschungelabenteuer
  • In Phuket/Thailand wird das Schiff aus dem Wasser gezogen und überholt. Ein Korallenriff an Plankenbewuchs und etliche Lecks liessen einen Werftbesuch nicht mehr vermeiden.
  • Kublais Khan II vor Tioman, einer malaiische Insel im Südchinesischen Meer.
  • Besuch eines indischer Palast
  • auf Landtrip durch Indien
  • Indien
  • Wie zu Marco Polos Zeiten nähen die Fischer ihre Boote mit Palmfasern. - Indien
  • Portrait Marco Polos
  • auf den Mast klettert man lieber bei Flaute
  • Küstenstop vor Salalah, der Hauptstadt der Region Dhofar im Süden des Omans.
  • Burka - traditionelle Kleidung der Frauen im Oman
  • Hafen von Maskat, Hauptstadt von Oman
  • Portrait einer Omaners
  • Peter vergnügt sich beim tauchen
  • schon wieder Fisch...
    Crew Mitglied Abdul Haris(links) präsentiert stolz einen frisch gefangenen Barrakuda.
  • Ein stürmischer Tag im Roten Meer
  • und danach seekrank...
  • Der Kanal von Korinth trennt das griechische Festland von der Halbinsel Peloponnes.
  • Nach kurzer Fahrt beginnt bei fetter Windstärke 10 die Dschunke I an zu lecken und nacheinander fallen alle Pumpen aus und die Dschunke I geht unter. Die Mannschaft wurde gerettet.
  • In Indonesien wird ein Fischerboot zur Kublais Kahn II, ein Neuanfang.
  • In über 2 Jahren waren mehr als hundert Leute aus 19 Nationen Willkommen an Bord.
  • nach dem Tsunami in Sri Lanka
  • Axel Brümmer und Peter Glöckner konnten mit einer Spendenaktion ca. 2000 Familien in Sri Lanka nach dem Tsunami helfen.

Die DSCHUNKE

Die Marco Polo Tour II - Mit Fahrrad und Viermaster von China nach Europa

Nach der waghalsigen Tour per Rad nach China folgen sie nun der wesentlich weniger bekannten Strecke Marco Polos zurück. Quer durch die Inselwelt Südostasiens, an Indien und Arabien entlang, trägt sie eine von ihnen und hundert Insulanern auf Sulawesi monatelang rekonstruierte Hochsee-Segel-Dschunke nach Venedig und schliesslich in die Ostsee nach Rostock. Die erste Dschunke sank in einem Zyklon. Mit der zweiten überstehen Boot und internationale Mannschaft die Tsunamiwelle unbeschadet. Piratenüberfälle, Stürme und Seekrankheit lehren der Mannschaft am Horn von Afrika wie vorher in den Philippinen das Fürchten. Dagegen begeistert das farbenfrohe Indien die Seefahrer. Während der Landtrips zu Fuss, per Kajak oder Rad erleben sie Dschungelgipfel im Urwald von Borneo und Karstinseln von Phuket. Alte Kulturen in Kambodscha und Vietnam wie Wehrburgen im Oman und Jemen stehen noch wie zu Polos Zeiten. Die Fahrt durch den Suezkanal wird spannend und korrupt. Die Schilderungen einsamer Küsten, endloser Palmenstrände, bezaubernder Unterwasserwelt und von dem lebenslustigen Zusammenleben einer vielsprachigen Crew an Bord eines Grossseglers stellt eine neue Art des Abenteuerreisens vor.


Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren