Ihr Standort:

Ausland
  • Ohne Konkurrenz durch Löwen haben sich in Liuwa die Tüpfelhyänen stark vermehrt. Das Bild wurde vom BBC Wildlife Photographer of the Year 2009 in der Kategorie Porträts ausgezeichnet.

  • Junge Leopardin im Südluangwa Nationalpark.

  • Die Frauen von Kawaza mahlen ihren Mais in der Gemeinschaftsmühle.

  • Zwei Büffelstiere bewachen die ruhende Büffelherde.

  • Wasser und Schlamm machen die Pisten in der Regenzeit glitschig wie Schmierseife.

  • Lady Liuwa, die letzte überlebende Löwin der Liuwa Ebene, wohnt wie wir im ehemaligen Wildhüter Camp.

  • Die ersten Gewitter im November verwandeln den Liuwa Nationalpark in ein gelbes Blumenmeer.

  • Mit dem Regen beginnen die Sümpfe Zambias zu blühen.

  • 40´000 Gnus wandern zu Beginn der Regenzeit in die Liuwa Ebene – der Serengeti Zambias

  • Spielende junge Tüpfelhyänen vor ihrem Gemeinschaftsbau.

  • Kleiner Laubfrosch auf der Blüte einer Pyjama Lilie.

  • Zwei Wildhunde streiten sich um die Überreste einer Oribi Antilope.

  • Im Kasanka Nationalpark versammeln sich zu Beginn der Regenzeit über acht Millionen Palmenflughunde.

  • Der Goldweber baut ein Nest für seine Angebetete. Ist sie nicht zufrieden, zerstört sie es und er muss von vorne beginnen.

  • Elefantendame im Südluangwa Nationalpark.

  • Wildhüter der staatlichen Wildschutzbehörde Zambias.

  • Künstlerin von Tribal Textiles im South Luangwa Tal bemalt Wandbehänge fürs Kinderzimmer.

  • Die Jungen haben Mäuse gefangen – für sie eine Delikatesse.

  • Traditionelle Heilerin Hetina mit ihrer Familie.

  • Schülerinnen und Schüler der Kawaza Primarschule.

  • Der Bienenzüchter John Lunga erntet den Honig in der Dunkelheit, wenn die Bienen weniger aggressiv reagieren.

  • Flusslandschaft im Südluangwa Nationalpark

  • Ein Löwe sucht Schatten unter unserem Auto.

  • Drohgebaren eines Nilpferdbullen, der sein Revier verteidigt.


  • Fischende Pelikane in den letzten Tümpeln der Trockenzeit.

  • Zehntausende Karminspinte brüten im September in den steilen Uferwänden des Luangwa Flusses.

  • Roan Antilopen im Kafue Nationalpark.

  • Der Löwe verteidigt den Kadaver eines Warzenschweins gegen Geier.

  • Puku Antilopen werfen ihre Junge kurz vor dem Regen.

AFRIKA

Die Magie des Sambesi

Sambesi - wild und ungebändigt fliesst er durch spektakuläre Flusslandschaften, unberührte Naturparadiese und traditionelle Dörfer. Am grössten Fluss im südlichen Afrika und seinen Zuflüssen leben die Menschen, Tiere und Pflanzen im Rhythmus des Wassers. Erst mit dem Regen zeigt sich aber die wahre Magie Afrikas: Es grünt und blüht, die Flüsse führen Hochwasser, die Tiere schwelgen im Überfluss und ihre Jungen tollen über das Grasland. Diese Seite Afrikas kennen nur wenige. Denn durch Wasser, Schlamm und Sumpf wird das Reisen zum Abenteuer. Zwei Schweizer Biologen liessen sich nicht davon abhalten. Lorenz Andreas Fischer und Judith Burri porträtieren diese unbekannte Seite der afrikanischen Savanne. (Trailer anschauen)

Bislang haben die beiden über eineinhalb Jahre im afrikanischen Busch gelebt. Er ist längst zu ihrem zweiten Zuhause geworden. Fasziniert lassen sie sich immer wieder auf diese Welt ein, die noch von der rauhen Natur und wilden Tieren beherrscht wird. Während sieben Monaten erforschten sie im Geländewagen, im Boot und zu Fuss die wenig bekannten Naturgebiete im Einzugsgebiet des Sambesi.
Zum Artikel in der Schweizer Familie
Zum Artickel im Beobachter Natur


Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren