Ihr Standort:

Ausland

Ueli Steck & Röbi Bösch

Extreme Leistungen - Extreme Bilder

Die Symbiose Steck und Bösch verspricht seit über 10 Jahren atemberaubende Aufnahmen aus den Bergen dieser Welt. Der einzigartige Gemeinschaftsvortrag ist nur am Fernwehfestival zu sehen. Wir blicken hinter die Kamera und erfahren, was die beiden Profis auf ihren gemeinsamen Expeditionen erlebt haben.

Die Extremtouren von Ueli Steck so zu dokumentieren, dass sie annähernd nacherlebbar werden, ist eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit. Robert Bösch versucht es trotzdem, und das mit grossem Erfolg. Die Bilder, die Steck und Bösch aus den Bergen zurückbringen, setzen immer wieder neue Massstäbe in der Alpinfotografie. Der Fotograf muss nicht nur ein hervorragender Bergsteiger sein, der sich in den ausgesetzten und gefährlichen Wänden selber bewegen, sichern und orientieren kann, sondern er braucht auch die Vorstellungskraft, welche Stelle auf Film oder Foto wie zur Wirkung kommt. Ein Team, das in einem solchen Gelände ein Fotoshooting machen kann, muss sich zu 100 Prozent aufeinander verlassen und immer abschätzen können, wieviel Risiko für die Aufnahmen eingegangen werden muss oder kann. Der Fotograf muss die Locations kennen, um zu wissen, wie diese aus dem Helikopter oder aus der Wand heraus wirken. Der Bergsteiger muss zur richtigen Zeit an der vereinbarten Bergkante erscheinen – nämlich dann, wenn das Licht stimmt. Solche Umstände lassen sich in einem Studio exakt planen, in einer Felswand an einem abgelegen Berg irgendwo auf der Welt ist es allerdings fast unmöglich. Wetter, Wind, Schnee, Lawinen und viele weiter Natureinflüsse erschweren oder verunmöglichen immer wieder das Filmen und Fotografieren. Zudem werden die Aufnahmen auch sehr schnell sehr teuer. Es braucht viel Erfahrung, um so anspruchsvolle und auch gefährliche Aktionen starten und durchziehen zu können. Es braucht aber noch mehr Erfahrung, um entscheiden zu können, wann ein Projekt aus Sicherheitsgründen abgebrochen werden muss. Wohl kaum ein Team hat in den letzten Jahren gemeinsam mehr dieser Abenteuer gesammelt als Ueli Steck und Röbi Bösch. Im einmaligen Vortrag auf der grossen Bühne des Kursaals Bern erzählen sie nicht nur von ihren Erlebnissen in den Alpen, sondern auch von ihren gemeinsamen Expeditionen im Himalaya.

Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren