Ihr Standort:

Ausland
  • Ethnische Minderheiten haben in Yunnan die Landschaft neu geformt und ihren Bedürfnissen angepasst.

  • Andreas Pröve auf seinem Weg zur Quelle des Jangtsekiang.

  • Die Skyline von Shanghai mit seinen spektakulären Wolkenkratzern.

  • Pavillion am West Lake in Hangzhou.

  • Frau der Dai-Ethnie vom Erhai See bei Dali.

  • Mineralhaltige Sandsteinformationen im Danxia Geopark bei Zhangye.

  • Sein Triebling am Rollstuhl verschafft Andreas Pröve grenzenlose Freiheit.

  • Völlig vegetationslose Salzseen am Südrand der Gobi.

  • Andreas Pröve und sein ziemlich bester Freund Sun De Yue.

  • Tai Chi-Übungen gehören zum festen Bestandteil des Frühsports vieler Chinesen.

  • Andreas Pröve mit seinem Expeditionsteam am Quellgletscher des Jangts in 5300 Metern Höhe.

  • Die acht Pagoden des Kumbum-Klosters bei Xining.

  • Der Personenkult um Mao Zedong wird nach wie vor staatlich gefördert.

  • In Tongli, eines der Wasserdörfer um Suzhou, ist der Kahn noch immer das einzige Fortbewegungsmittel.

  • Der Panda ist das nationale Maskottchen in China mit Alleinstellungsmerkmal.

CHINA

Von Shanghai nach Tibet

China ist einzigartig, voller Widersprüche und Überraschungen. Andreas Pröve setzt sich ein hohes Ziel: 6000 Kilometer von Shanghai zu den Quellen des Jangtsekiang in Tibet – und all das im Rollstuhl. Mit Herzblut, unerschöpflichem Humor und Leidenschaft fesselt er sein Publikum. Es leidet, lacht und kämpft mit ihm, bis das Ziel der Reise zum Greifen nahe ist.

Fernsehinterview


Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren