Ihr Standort:

Ausland

SADHUS

heilige Männer Indiens

Die Sadhus besitzen nichts als ihre dürftige Kleidung, eine Decke und eine Almosenschale. Sie gehören keiner Familie mehr an und ihre Heimat sind die endlosen Pilgerpfade kreuz und quer durch Indien.

Während mehrerer Indienreisen über insgesamt drei Jahre zwischen 1992 und 2007 hielt Frank Bienewald sich an den heiligen Plätzen Indiens auf und besuchte drei Mal das wohl größte religiöse Fest der Welt, die Khumba Mela. Er traf Menschen, die nur noch sehr wenig mit der materiellen Welt verbindet, erlebte ungewöhnliche Rituale und entdeckte Philosophien und Werte, die ihm in unserer Gesellschaft oft vergessen zu sein scheinen. Er fand sich manchmal in eine Welt versetzt, die vor 1000 Jahren nicht anders gewesen sein kann.


Kommentare

» Diesen Eintrag ohne Facebook-Konto kommentieren